Es ist schon erstaunlich, wie sich die Kameras in den Drohnen entwickelt haben. So hat das Top-Model vom Hersteller DJI eine Kamera mit 1-Zoll-Sensor verbaut. Damit sind deutlich detailreichere Fotos möglich als noch vor wenigen Jahren. Selbst bei einbrechender Dunkelheit sind mit dieser Drohne geniale Bilder möglich. Dabei hilft auch der extrem sichere Stabilisator – das Gimbal. Da die Kamera auch Rohbilder speichern kann, gibt es bei der Nachbearbeitung viele Möglichkeiten.

Die Einsatzbereiche sind vielfältig. Angefangen bei der Dokumentation von Baustellen, über das Abbilden schöner Bauwerke und ganzer Landschaften bis zum Fotografieren von Hochzeitsgesellschaften und besonderen Porträts aus ungewohnter Perspektive. In diesem Fall habe ich die Burg Rabenstein im Hohen Fläming mit der Drohne umrundet. Aus der Luft wird deutlich, wie waldreich diese Landschaft ist und wie gut die Sicht vom Burgturm sein muss.

Mehrere Male im Jahr gibt es auf der Burg Veranstaltungen wie das Ritterturnier zu Ostern. Ein Besuch lohnt sich aber jederzeit. Mehr Infos unter www.burgrabenstein.de.